4 Tipps, wenn’s mit dem Content Marketing (noch) nicht klappt (Teil II)

>Lesezeit ca: 4 Minute(n)

versuch

Nachdem wir im ersten Teil bereits erfahren haben, welche Content-Marketing-Fehler es bzgl. den publizierten Inhalten, der Frequenz und der (meist nicht vorhandenen) Content-Strategie zu vermeiden gilt, wollen wir uns heute den Fragen widmen, warum sich eine starke Marke im Content Marketing nicht nur um sich selbst drehen sollte und welchen Stellenwert SEO für erfolgreiches Content Marketing hat. Einen Blick in die Trickkiste gibt es zum Schluss auch noch. Aber der Reihe nach.

Das Zusammenspiel von SEO und Content Marketing

SEO und Content Marketing – getrennt erfolgreich, zusammen das i-Tüpfelchen jeder Content-Strategie. Als 2014 Content Marketing unter Marketern zum Buzzwort schlechthin avancierte, waren viele schon dabei, der herkömmlichen SEO ihr Ende zuzusichern. Sie waren sich einig: Content Marketing wird SEO ablösen. Bei genauerer Betrachtung stellt man allerdings fest, dass das vermutlich nie der Fall sein wird. Weshalb? Die beiden sind zu eng miteinander verwoben, als dass Content Marketing auf Dauer ohne eine vernünftige SEO auskommen könnte. Content Marketing braucht SEO, um sein volles Potential überhaupt erst entfalten zu können, denn die Inhalte müssen auch gefunden werden. SEO schafft die Rahmenbedingungen dafür. Auf der anderen Seite braucht SEO aber auch genau diese Inhalte: Ohne Content, keine Optimierung für Suchmaschinen. Content Marketing liefert das Material, womit Suchmaschinenoptimierer arbeiten. Wir können sogar soweit gehen und sagen: Moderne Content Marketer sind auch SEOs.

Noch nicht ganz überzeugt? Stichwort Keywords. Bisher war man überzeugt: Ohne die passenden Schlüsselwörter ist Content Marketing nur halb so erfolgreich. Wie soll man denn sonst bei Suchmaschinen wie Google erfolgreich sein? Wer seine SEO-Content Marketing-Verbindung jedoch allein auf Keywords stützt, wird bei weitem nicht alles herausholen können.

„Keywords verlieren an Bedeutung. Qualitativ hochwertiger Content mit einem guten Kontext wird wichtiger! Dazu nie sinnvolle Querverlinkungen vergessen, aber nur auf passenden ebenfalls hochwertigen Inhalt. Ganzheitliche Qualität ist das Stichwort. Die Kommunikation muss als Service verstanden werden. Es wird in Zukunft das klassische SEO überflügeln.“ Oliver Marquardt

Dynamische Landigpages als Lead-Generator der nächsten Stunde

Eines der ausgeschriebenen Ziele von Content Marketing ist die Generierung von Seitenbesuchern („Page Views“). Damit allein werden sich vermutlich die Wenigsten zufrieden geben. Steigende Besucherzahlen sind zwar schön, bringen aber keinen Umsatz. Damit aus Besuchern nun potentielle Neukunden („Leads“) werden, muss man ihnen genau das bieten, was sie suchen: Passende Lösungen. Karl Kratz bringt dabei einen interessanten Ansatz ins Gespräch, was auch als „Optimierung als Prozess“ verstanden werden kann: Dynamische Landigpages, deren Inhalte individuell nach Quelle oder Bedarfsgruppe angepasst werden.

„Dazu werden dynamisch zusammengestellte Textpassagen/Landingpages je nach Herkunft des Suchenden seiner vorherigen Seiten erstellt, die damit auf den Kontext eingehen und dem Suchenden noch bessere Ergebnisse liefern.“ Oliver Marquardt

typewriter-465387_1280

Content Marketing starker Marken – mehr als eine One-Man-Show

Gute, qualitative Inhalte sind das non-plus-ultra im Content Marketing, ohne Frage. Aber jeder noch so gut geschriebene Beitrag verschwindet in der Bedeutungslosigkeit, wenn der Marke dahinter nicht vertraut wird. Starke Marken zeigen, was sie haben, was sie auszeichnet und warum ihnen ihre Kunden vertrauen können. Dies zeigt sich in jeder Tat. Warum sollte es also beim Content Marketing anders sein? Das Content Marketing starker Marken dreht sich nicht wie ein Kreisel um sich selbst; es wird als zentrales Element einer ganzheitlichen Marketing-Strategie gesehen, bei dem alles auf die gemeinsamen Unternehmensziele hinarbeitet. Dieses neuartige Denken impliziert aber auch neue Herausforderungen für eine Marke und ihr Marketing. Die eigene Unternehmensphilosophie muss sich den neuen Gegebenheiten und Anforderungen anpassen, ohne sich im Kern dabei aufzugeben. Besserer Content, viele Kanäle, eine Linie – das bedeutet hohe Komplexität auf allen Ebenen. Die Marke wird zum Medienproduzenten ihrer Selbst, hoch individualisiert und spezialisiert. Mit Big Data und der fortschreitenden Digitalisierung treten Weiterentwicklungen ins Leben eines Unternehmens, worauf reagiert werden muss. Davon bleibt auch das Content Marketing nicht unberührt.

„Effiziente Kommunikationsprozesse sind für den Erfolg starker Marken im Content Marketing entscheidend. Empathie macht hier den Unterschied. Erfolgreiches Content Marketing ist empathisch.“ Oliver Marquardt

Empathie im Content Marketing bedeutet Kundenzentrierung und Perspektivübernahme. Marken, die begriffen haben, dass sich nicht immer alles um sie selbst dreht, wirken authentischer. Sie punkten durch Ehrlichkeit, Transparenz und Sympathie. Warum das funktioniert? Weil diese Marken die Belange ihrer Zielgruppe ernst nehmen und deren Bedürfnissen entsprechen, anstelle nur im Einheits-Bla-Bla mitzusingen. Empathisches Content Marketing bildet sozusagen das Herzstück einer ganzheitlichen Kommunikationsstrategie, indem es die Inhalte als emotionale Schlüssel zu den Lesern nutzt.

Starke Marken sind einzigartig – haben aber auch erkannt, dass ihre Kunden und deren Wünsche es ebenfalls sind. Und genau aus diesem Grund können sie auch auf nachhaltige Kunden- und Geschäftsbeziehungen bauen. Das erreicht man nicht mit einem großen Knall, viel Tam Tam oder viralen Hits, sondern durch die ganzheitliche Abstimmung der Inhalte auf die eigene Zielgruppe und seinen Markenkern.

Autoren: O. Marquardt & M. Fett

Quellen:
http://onlinemarketing.de/news/begriffsentwirrung-zusammenspiel-seo-content-marketing; abgerufen am 12.07.2015

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare