Content Marketing verstehen. Teil 2: Werkzeug einer ganzheitlichen Strategie

>Lesezeit ca: 5 Minute(n)

ContentMarketing-verstehen_Teil2Kern einer ganzheitlichen Marketingstrategie nach Marquardt+Compagnie ist die Marke, das Herzstück jeden erfolgreichen Unternehmens. Hinter diesem Erfolg stecken meist Jahre der konzentrierten Arbeit: Anstrengung, Kreativität, Zeit und Geld greifen wie Zahnräder eines gut geölten Getriebes ineinander. Sie ergänzen sich perfekt und profitieren von der Leistung des jeweils anderen. Doch Marken fallen nicht einfach vom Himmel. Eine erfolgreiche Marke wäre keine erfolgreiche Marke ohne das richtige Werkzeug, mit denen Entscheider und Mitarbeiter gemeinsam ihre Unternehmensziele umsetzen. Im Zuge der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hat sich Content Marketing zu einem der effizientesten Instrumente entwickeln können. Im letzten Artikel „Content Marketing verstehen. Teil 1: Vom Hype zum Werkzeug“ hat Geschäftsführer Oliver Marquardt zur aktuellen Debatte ausführlich Stellung genommen. Marquardt erklärt, weshalb die alleinige Konzentration auf Content Marketing als Instrument, losgelöst vom Gesamtkonzept des Marketings, am erhofften Ziel vorbeischießt und welchen Aspekt Content Marketing in der Kommunikationsstrategie einnehmen sollte.

Mit diesem Artikel knüpfen wir an der Meinung führender Marketingexperten an: Unternehmen brauchen eine ganzheitliche Content-Marketing-Strategie. Unsere Erfahrung bezüglich funktionierender Marketingkonzepte greift dabei noch einen Schritt weiter.

„Es reicht nicht, Content Marketing als Instrument im Online Marketing einzusetzen. Damit Content Marketing funktioniert und auch langfristig erfolgreich ist, muss es als Werkzeug einer ganzheitlichen, einer symbiotischen Strategie verstanden werden.“ Oliver Marquardt

Unternehmen brauchen eine ganzheitliche Strategie

In Gesprächen erkennen wir oftmals, dass der Bezeichnung des „Ganzheitlichen“ etwas Esoterisches anhaftet. Ähnlich wie bei anderen teils inflationär verwendeten Begriffen liegt das jedoch weniger an den Menschen, mit denen wir sprechen oder an der Wortbedeutung. In der Medizin bezeichnet „ganzheitlich“ „ein[en] Ansatz in der Gesundheitsfürsorge, wonach der ganze Mensch in seinem Lebenskontext mit der Betonung von Subjektivität und Individualität betrachtet und behandelt werden soll.“ (Definition nach Pschyrembel, Wörterbuch Naturheilkunde) Aus dieser Definition greifen wir die zentralen Aspekte Lebenskontexte sowie Betonung der Subjektivität und Individualität heraus. Ganzheitlich im Zuge einer Kommunikationsstrategie bedeutet, Marketing und seine Instrumente nicht nur an den ökonomischen Unternehmenszielen auszurichten. Der Kunde mit seinen Anforderungen und Bedürfnissen muss ins Zentrum gerückt werden.

„Marketing muss sich an den Menschen orientieren.“ Oliver Marquardt

Die Grundlage einer strategischen Strategie ist die Forderung nach der Ausrichtung an den Lebenskontexte und der Individualität der Verbraucher. Intuitiv versuchen das Marketingkonzepte bereits umzusetzen: Indem vor Start einer Kampagne genausten die Konsum- und Kaufgewohnheiten der Zielgruppe analysiert und die Strategie daran ausgerichtet wird, versucht man bereits der sich wandelnden Individualität zu entsprechen. Mit den Möglichkeiten, welche Digitalisierung und technischer Fortschritt bieten, ist das heutzutage einfacher und vor allem genauer als je zu vor. Genau an dieser Stelle bietet Content Marketing wertvolle Lösungen.

Content Marketing sinnvoll integrieren

Wie etabliert man Content Marketing als wertvolles Werkzeug in der Marketingstrategie? „Content Marketing wirkt gerade in Wechselwirkung mit anderen Marketinginstrumenten am besten. Um alles aus seiner Strategie herauszuholen, sollte man Content Marketing in den Mix der Instrumente sinnvoll um im Sinne einer ganzheitlichen Strategie integrieren“, weiß Oliver Marquardt. Der Markenexperte und Geschäftsführer von Marquardt+Compagnie hat die Relevanz des Instruments schon länger erkannt. Regelmäßig ermutigt er seine Kunden dabei, neue Wege zu gehen, anders zu sein, ganzheitlich zu denken. „Nachhaltige und wertebasierte Angebote sind das, was Verbraucher heutzutage wollen. Und sie fordern das auch. Content Marketing ermöglicht es Unternehmen, ihren Kunden genau das zu geben. Indem Bedürfnissen punktgenau entsprochen werden kann, wenn beispielsweise fundiert recherchierte Fachartikel mit wertvollen Mehrwerten im Corporate Blog publiziert werden, bringt das die Unternehmen am Ende weiter als die 100ste immer gleiche Rabattaktion. Das könnte jeder.“ Laut Marquardt ist es vor allem das, was den Unterschied zur Konkurrenz ausmacht und somit die wichtige Differenzierung herbeiführt.

Bildquelle: pixabay.com / Lizenz: CC0 Public Domain

Bildquelle: pixabay.com / Lizenz: CC0 Public Domain

Das Zusammenspiel mit anderen Marketingdisziplinen

Content Marketing ist traditionell Teil des Online Marketings. Laut Definition will sich CM von den klassischen Formaten des Marketings abgrenzen. Vielleicht ist es diesem Umstand geschuldet, dass viele Marketer noch nach dem alten Schwarz-Weiß-Prinzip arbeiten, wo der Bereich Online Marketing getrennt von „klassischen“ Werbemaßnahmen geführt wird.

„Ein anderer Begriff für ganzheitliches Marketing ist Multi-Channel-Marketing. Hier schaut man, welche Kanäle für die jeweilige Botschaft und Zielgruppe am besten geeignet sind. Aber um damit auch ein Ziel erreichen zu können, braucht man nicht nur gutes Targeting und Wissen über die Zielgruppe. Man muss die Medien, ihre Eigenschaften und ihre Wirkungsweise verstehen. Erst dann kann man Multi Channel Marketing als Werkzeug für seine vertrieblichen Ziele nutzen.“ Oliver Marquardt

Content Marketing kann man als Kern des Multi-Channel-Marketings ansehen, indem beispielsweise versucht wird, die starren Grenzen zwischen stationärem Handel und E-Commerce aufzulösen, intelligente IT-Lösungen für das Unternehmen und zielgruppenspezifische Kommunikationswege genutzt werden. Exemplarisch für Multi-Channel-Commerce wäre etwas das Mobile Marketing. Der Komfort des Smartphones ermöglicht es Kunden praktisch zu jeder Zeit, an jedem Ort mit interessanten Angeboten in Kontakt zu kommen. Wo findet sich an dieser Stelle die Verbindung zum Content Marketing? CM ist die Verbindung zum Kunden über Online Medien. Es steht in enger Wechselwirkung zu Aktivitäten im Social Media, denn aufgeklärte und anspruchsvolle Verbraucher wollen auch auf Facebook, Google+, Twitter und Co. Inhalte mit Mehrwerten geboten bekommen. Man könnte die gewagte Thesen in den Raum stellen: Nirgends ist Differenzierung und Content so wichtig, wie in den sozialen Netzwerken. Das Zusammenwirken von Content Marketing und Social Media wird wiederum durch weitere Disziplinen ergänzt, um mit SEO nur ein Instrument zu nennen. Suchmaschinenoptimierung ist dahingehend unabdingbar, als dass auch der beste Content wenig nützt, wenn ihn im Netz niemand findet.

Mit Content Marketing wichtige Wechselwirkungen erzeugen

Eduard Klein, Herausgeber der Seite www.content-marketing.com, beschreibt Content Marketing als Teilaspekt im übergreifenden Marketingplan ähnlich. Zum Thema ganzheitliches Marketing gefragt, meint auch er: „Mit Inhalten Brücken zum Kunden bauen und eine überzeugende und stimmige Markenidentität schaffen, das erfordert Ideen, Mühe und jede Menge Sorgfalt im Detail. Beim Content-Marketing kommt es darauf an, Wechselwirkungen zu erzeugen – innerhalb der verschiedenen Content-Kanäle und immer auch mit Blick auf den übergreifenden Marketingplan. Auch die qualitativ hochwertigsten Inhalte nützen nichts, wenn die Distributionskanäle nicht stimmen.“

Links und Literatur

1. PSYCHREMBEL, Willibald; DORNBLÜTH, Otto (Hrsg.): Klinisches Wörterbuch. 260.; neu bearb. Auflg. Berlin; New York: de Gruyter 2004.

2. http://www.content-marketing.com/content-marketing-so-gelingts/

3. http://www.pr-kloster.de/1247/was-ist-content-marketing-2/

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare