Kurz & knapp: Onlinemarketing

>Lesezeit ca: 3 Minute(n)

ecommerceWer, was, wann und wo? Worauf es beim Onlinemarketing ankommt.

Sommerblues? Temperaturen jenseits der 30 Grad, stehende Luft und dröhnende Ventilatoren setzen sicherlich selbst den Enthusiastischsten unter Ihnen zu. Und so interessant die ganzen Artikel und Content-Beiträge auch sein mögen: So richtige Lust zum Lesen hat man vermutlich nicht. Jedenfalls nicht, wenn da soo viel Text steht. Wir hätten da eine Abhilfe…

Damit Sie trotz der tropischen Temperaturen nicht auf Neuigkeiten und interessante Marketing-Tipps verzichten müssen, haben wir eine neue Blog-Sparte ins Leben gerufen. Das Credo „Kurz & knapp“ ist Programm: In kurzen Häppchen präsentieren wir Ihnen alles Wichtige und Relevante rund um Marketing und Expertise, berichten über News und Trends im WWW und Social-Media-Ressort – ohne dass Sie sich dabei durch Seiten dicht besiedelter Wörter quälen müssen. Infografiken inklusive.

Anteil der Internetnutzer in Deutschland

Wie folgende Infografik von statistica.com eindrucksvoll zeigt, hat sich bezüglich der Internetnutzung seit 2001 einiges getan.

Quelle: statistica.com

Quelle: statistica.com

 

Das WWW im Wandel: Worauf sollten Online-Marketer aktuell besonders achten?

Stets aktuell versorgt uns die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) mit den Hard-facts auf dem Onlinemarkt. In der neusten Studie gibt’s detaillierte Einblicke in die deutsche Internetnutzung: Wer surft wann und wo nach was am liebsten? Für Online-Marketer eine kleine Goldgrube an nützlichen Informationen, kann doch im Anschluss das eigene Angebot zielgruppenexakt optimiert werden. Wir fassen die Kernpunkte zusammen.

1. Demographie: Wer das Internet nutzt

Summa summarum: Es gibt keine Altersgruppe, die nicht im Netz unterwegs ist. Ein Umstand, der leider noch immer gern vergessen wird. Klar ist sind die Jüngeren (14-19 Jährigen) mit 99% am stärksten vertreten. Doch wer hätte gedacht, dass noch immer 40% der Goldenen Generation 60+ das Internet für sich nutzt? Bis zur Gruppe der 49 Jährigen liegt die Online-Penetration bedeutend über 90%.

nutzeralter

2. Expertise auf dem Vormarsch

Wer dabei glaubt, es größtenteils mit Erst-Surfern und Novizen zu tun zu haben, der täuscht ebenfalls: Mehr als 60% können 5 und mehr Jahre Interneterfahrung vorweisen; davon allein 46% mehr als 10 Jahre!

3. Nutzungsorte: Zu Hause ist es doch am schönsten

Wie wir schon in einem unserer jüngsten Artikel geschrieben haben, holt die mobile Internetnutzung im Vergleich zu konventionellen Nutzungsorten bedeutend an Fahrt auf. Die AGOF untermaut das mit aktuellen Ergebnissen: Nachdem 97% bevorzugt in den eigenen vier Wänden surfen, sind bereits knapp 52% mobil aktiv.

4. Motiv: Wofür das Internet genutzt wird

Rund 1/3 nutzt das Netz überwiegend aus privaten Gründen. Berufliche Beweggründe spielen mit 14% eher eine untergeordnete Rolle. Allerdings wurde hierbei nicht nach der Intensität gefragt. Und welche Motive stecken hinter dem jeweiligen Surfverhalten? Informationsbeschaffung via Suchmaschinen – E-Mail-Abwicklung – Nachrichten – Shopping.

top10nutzung

5. Interessensplittung: Männer interessiert Sport, Frauen wollen Klatsch & Tratsch

Gliedert man die Angaben getrennt nach Geschlechtern, sieht man sich mit einem gängigen Geschlechterklischee konfrontiert. Demnach wollen Männer vorwiegend Neues über Sport sowie Flirts und Testergebnisse erfahren, Frauen hingegen mehr über Horoskope, Stars sowie Essen & Trinken.

Jüngere Konsumenten haben laut AGOF eher Interesse am interaktiven Geschehen (Flirts, Chats, Blogs). Die älteren User nutzen das WWW vordergründig für die Wetterberichterstattung und interessieren sich für Themen rund um Familie, Kinder und Sportergebnisse.

6. E-Commerce: Die Top 5 Produktinteressen

Über alle Gruppen gemittelt interessieren sich Internetnutzer vor allem für folgende Produkte:

  • Bücher
  • Körperpflegeprodukte
  • Schuhe
  • Zahnpflegeprodukte
  • Alkoholfreie Getränke

Aufgeschlüsselt nach dem Suchinteresse der einzelnen Altersgruppen ergibt sich ein differenzierteres Bild. Dabei gilt: Je komplexer ein Produkt ist und je weniger Umgang ein Konsument damit hat, desto höher fällt das Informationsbedürfnis aus.

infosgesucht

Für Online-Marketer finden sich in der Studie also einige wertvolle Zahlen, die bei der Produktplatzierung und Vermarktung unbedingt berücksichtigt werden sollten. Die kompletten Ergebnisse können hier (pdf) nachgelesen werden.

Autoren: M. Fett & O. Marquardt

Quellen: agof.de / Pixabay

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare