Plakativ, individuell, Cross-Media: Der Weg zum erstklassigen Messeauftritt.

>Lesezeit ca: 5 Minute(n)

MesseauftrittNach der Messe ist vor der Messe. Wenn es für Unternehmen darum geht, Neukunden zu akquirieren, Geschäftsbeziehungen zu pflegen und neue Produkte zu präsentieren, sind Messen noch immer erste Wahl. Ein teures Werkzeug. Oliver Marquardt hat wertvolle cross-media Tipps, wie Sie bei der nächste Messe noch mehr rausholen.

Je plakativer, desto besser?!

„Jeder Messeauftritt bietet enorme Chancen. Gerade für kleinere und mittelständische Betriebe sind diese Ausstellungen ein ideales Mittel, sich und sein Angebot wirkungsvoll in Szene zu setzen“ Oliver Marquardt.

In Gesprächen mit seinen Kunden merkt der Kommunikationsberater deutlich, dass das Thema Messe für viele Unternehmen keine Option, sondern vielmehr obligatorisch ist. Daher stellt sich nicht die Frage, ob sich die Teilnahme lohnt, sondern wie sich die Ausstellung lohnt. Wie sollte der eigene Auftritt gestaltet sein, um am Ende des Tages mit einem zufriedenen Lächeln den Stand abbauen zu können? „Jede Messe ist anders. Die Kunden und Aussteller, die man antrifft, sind anders. Den Fehler, den die Betriebe oft machen, ist mit dem immer gleichen Bild auf verschiedenen Messen aufzutreten“, mahnt Oliver Marquardt. „Wenn man auffallen und lukrative Geschäfte abschließen will, ist das zu wenig.“ Individuelle und innovative Konzepte helfen auch beim Dauerbrenner Messeauftritt. Beispiel Messeschilder: Hier sei nicht (nur) der Name des Unternehmens ausschlaggebend. „Besucher müssen sofort den Mehrwert erkennen. Wenn potentielle Kunden sich im Gedränge durch hunderte von Aussteller bahnen, muss schon auf dem ersten Blick klar sein, was das Unternehmen XY anzubieten hat; wofür es steht. Klarheit ist hier sehr wichtig“, sagt der Markenexperte. Ist plakativ also gut? „Das kommt drauf an. Plakativ, aber mit Inhalt. Auffallen ist natürlich wichtig, darf aber nicht ohne erkennbaren Mehrwert daherkommen.“

Punkten Sie mit „Mehrwerten to go“

multichannel

Der Kommunikationsberater kennt aber Fälle, in denen eine plakative Darstellung eindeutig eine gute Wahl darstellt. Wenn es darum geht, komplexe, schwierige Themen auf ihren Kern zu reduzieren. „Messebesucher werden mit Informationen überflutet. Da ist einfach manchmal besser. Wenn Ihre Kunden dann bei Ihnen am Stand stehen, setzen Sie mit Ihrem Know-How und Fachwissen an, um sich als Experte auszuzeichnen. Mehrwerte to go, quasi“, rät Oliver Marquardt.

Das Magazin impulse befragte im Rahmen der diesjährigen CeBit einige Aussteller zu ihren persönlichen Erfahrungen bei der Messeplanung. So meint etwa der Geschäftsführer von Record Evolution, Marko Petzold, zum Thema Unternehmensdarstellung und Markenkern: „Wir haben beispielsweise in unserem Stand ein Wohnzimmer eingerichtet, das sticht vielen Besuchern beim Rundgang ins Auge. Und es repräsentiert unseren Markenkern. Mit unserem Produkt sollen sich die Kunden so sicher wie im eigenen Wohnzimmer fühlen.“

Multi-Channel-Marketing und Cross-Media nutzen

Um als kleines Unternehmen oder Start Up neben den Riesen der Branche überhaupt in den Aufmerksamkeitsfokus der Messebesucher zu gelangen, muss andere Wege gegangen werden. Große Konzerne können mit großen Ständen auffallen. Andere sollten auf kreative Ideen setzen. Cristian Mudure, Gründer Stackfield, ließ auf der CeBit 2015 beispielsweise einen NSA-Agenten aus Pappe vor seinem Stand aufbauen. „Bei dem blieben die Leute stehen.“

Auch Oliver Marquardt weiß um die Schwierigkeiten, mit denen Mittelständler hier konfrontiert sind. Er rät zu cross-medialen Lösungen.

Cross-Media hat definitiv Vorteile für Präsentationen auf Messen. Der Clou: Durch die technische Verbindung verschiedener Kommunikationskanäle wird den Besuchern nicht ein einzelnes Medium, sondern gleich drei Medien angeboten, mit denen die sich auseinandersetzen und interaktiv beschäftigen können. Im Multi-Channel-Marketing steckt großes Potential.“

Unternehmen können im Grunde nur davon profitieren, bei Messeauftritten auf Cross-Media zu setzen. „Das rückt das eigene Markenimage ins richtige Licht. Paart man Cross-Media nun noch mit nachhaltigen Werten, setzt auf Vertrauen, Integrität und Kundenbindung, fällt man automatisch positiv auf“.

Das Thema Multi-Channel-Marketing ist ein zukunftsweisendes, weiß der Geschäftsführer von Marquardt+Compagnie. Umfassend bietet er deshalb auf seiner Website Informationen dazu an.

messe2

Das 5-Schritte-Programm: So gestalten Sie Ihren perfekten Messeauftritt!

Messen kosten Geld und Zeit. Damit Sie für Ihr Unternehmen, ob Start Up oder etablierter Mittelständler, das Optimum herausholen, erklärt Oliver Marquardt zum Abschluss noch seinen 5-Punkte-Plan für einen gelungenen Auftritt.

  1. Setzen Sie sich Ziele: Nur wenn Sie bereits im Vorfeld wissen, was Sie auf einer Messe erreichen wollen, werden Sie auch erfolgreich sein. Konzeptionieren Sie Ihren Auftritt entsprechend. Klare und eindeutig definierte Ziele fokussieren die gesamte Mannschaft und lassen sich im Anschluss besser evaluieren. Zudem wirken Sie auch auf die Besucher strukturierter, wenn alle Inhalte aufeinander abgestimmt sind.
  2. Planen Sie sorgfältig: Haben Sie Ihre Ziele definiert, gilt es, diese auch zu erreichen. Dafür ist eine sorgfältige Planung unerlässlich. Erstellen Sie einen Zeitplan und beginnen Sie rechtzeitig! Flyer drucken, Möbel bestellen, Personal einteilen – das alles sind Punkte, die bereits im Vorfeld erledigt werden sollten. Wenn kurz vor knapp doch noch etwas Unvorhersehbares geschieht, haben Sie dank der guten Vorbereitung einen Puffer, um zu reagieren.
  3. Recruiting: Auch die besten Unternehmen werden nur mäßigen Erfolg haben, wenn niemand ihren Auftritt wahrnimmt. Deshalb: Verschaffen Sie sich Aufmerksamkeit. Wie bereits beschrieben empfiehlt Oliver Marquardt hier vor allem cross-mediale Lösungen einzusetzen. Der Dreiklang „plakativ, cross-medial, individuell“ hat sich bewährt.
  4. Sicheres Auftreten: Am Tag der Ausstellung selbst kommt es vor allem darauf an, sich, sein Unternehmen und seine Produkte optimal zu präsentieren. Oliver Marquardt setzt auf nachhaltige Mehrwerte. Etwas, das überdauert und von denen die Besucher etwas haben. Was verbleibt im Gedächtnis? Genau: Vertrauen, Integrität und besonders: Expertise. Wenn Sie mit Kunden am Stand sprechen, zeigen Sie, was Sie können und wissen. Schaffen Sie eine positive Atmosphäre. Nehmen Sie gestressten Besuchern etwas von ihrer Hetze und schenken Sie Ihnen echte Mehrwerte.
  5. Evaluation und Nachbereitung: Nach der Messe ist vor der Messe. Regelmäßige Teilnehmer wissen: Nicht die Messe an sich entscheidet über den Erfolg, sondern die Phase der Nachbearbeitung. Nun gilt es, aus losen Kontakten tatsächliche Kunden zu machen. Nachmessetermine, Angebotserstellung, das Zusenden weiterer Informationsmaterialien oder die Konzeption individueller Wünsche: Bearbeiten Sie Ihr geschlossenes Potential zeitnah und der Auftritt hat sich gelohnt!

Autor: M. Fett & O. Marquardt
Quellen: businessandmore.de; charivari.de
Bildquellen: flickr.com

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare