Skalierbare Arbeitskraft aus dem Internet. Der moderne Arbeitsmarkt wandelt sich.

>Lesezeit ca: 1 Minute(n)

arbeitskraftWie diesem Artikel zu entnehmen ist, drohen den Arbeitnehmern weltweit extreme Verluste durch Einsparungen seitens der Unternehmen. Diese finden nämlich ihre Arbeitskräfte inzwischen günstig und flexibel im Internet. Durchaus interessant. Aber das ist erstens nichts Neues und zweitens auch keine Gefahr für den Arbeitnehmer. Denn wer genauer hinschaut, findet entscheidende Eigenheiten dieses Marktes.

  • Viele Jobs, die über digitale Freelancer-Plattformen bereitgestellt werden, sind lediglich Nebenjobs. Sie erfordern meistens keine besondere Qualifikation (es sei denn, jemand begreift das Erstellen von z.B. Artikelbeschreibungen für Onlineshops als echte Herausforderung).
  • Jobs mit höherer Qualifikation und dementsprechender Verantwortung und/oder  Zugang zu sensiblen Informationen, werden auf diesem Wege (noch) nicht so prominent angeboten. Viele Firmen haben Angst um ihre Daten. Die Eigenschaften der „Cloud“ sind nämlich alles andere als sicher.

Echter Mehrwert geht anders.

Wer wirklichen Mehrwert aus virtuell erlangten Arbeitnehmern ziehen will, engagiert sie nicht über derartige Vermittler. Er kümmert sich selber darum und etabliert die entsprechenden Systeme zur Verwaltung, Kontrolle und Projektsteuerung im eigenen Haus. Dann hat er die volle Macht des „crowd sourcing“ für sich und kann mit entsprechender Kontrolle, Verträgen und technischen Sicherheitsstandards seine Arbeitskraft skalieren. Wir sind der Meinung, dass nur so wirklich nachhaltig durch die technischen Möglichkeiten des Arbeitens übers Internet profitiert werden kann. Der deutsche Mittelstand kann Wissen auf diesem Gebiet, was auch die professionelle Arbeit mit Freiberuflern einschließt, durchaus gut gebrauchen. Nicht nur wegen des drohenden Fachkräftemangels, sondern vor allem wegen der hohen Effizienz, die eine derartig modernes Personalmanagement ermöglicht.

 

O. Marquardt

Oliver Marquardt ist studierter Kommunikationsdesigner aus Hamburg. Er arbeitete als Texter in renommierten Werbeagenturen, bevor er sich als Marketing- und Kommunikationsberater für Großunternehmen selbstständig machte. Mittlerweile ist er gefragter Berater für Markenentwicklung im Mittelstand und Autor vieler Fachartikel. 2013 gründete er zusammen mit seiner Frau Katharina Marquardt das Büro "Marquardt+Compagnie" für wertebasierte Markenentwicklung in Marburg. Zum Kundenkreis zählen klassische, mittelständische Unternehmen bis 500 Mitarbeiter. Privat interessiert er sich für philosophische Fragen rund um Gesellschaft und Kommunikation, spielt Golf, produziert Musik und kocht gerne.

More Posts - Website

Vernetzen:
TwitterFacebookLinkedInGoogle Plus

Google+ Kommentare