Unter der Lupe: Traffic – wie geht das?

>Lesezeit ca: 3 Minute(n)

trafficWer im Internet Geld verdienen möchte, braucht neben neuen Ideen, attraktiven Inhalten und fluorierenden Einnahmemöglichkeiten vor allem eines: Traffic. User, die eine Website besuchen, das Angebot wahrnehmen und bereit sind, für das Angebot Geld auszugeben. Die Gleichung ist dabei einfach: Fehlen die Besucher, fehlen die Einnahmen. Schauen wir uns an, was wichtig ist am Traffic im Online-Marketing und welche Möglichkeiten es gibt, die Raten und damit den Umsatz in die Höhe zu treiben.

Traffic ist simple Mathematik

Auf einem meiner letzten Streifzüge bin ich auf eine interessante Gleichung gestoßen. Der Autor suchte damit die Wichtigkeit des oft gehypten Begrifft „Traffic“ auszudrücken.

Einnahmen pro Besucher * Traffic = Gesamteinnahmen

matheLiest man diese Gleichung, erscheint Traffic plötzlich als unumgängliche Größe, wenn man die eigenen Einnahmen steigern möchte. Auf der einen Seite stehen die „Einnahmen pro Besucher“. Mit bekannten Mittel wie cost per click und anderen Bezahlsystemen variabler Art und Höhe gibt es viele Möglichkeiten, die die Unternehmen hier einsetzen können. Spannend in diesem Zusammenhang sind die Neuerungen, die uns die App-Industrie beschert. Aus diesem Grund haben wir dem Thema Monetarisierungsstaregien auch einen kompletten Schwerpunkt im Blog gewidmet. Kommen wir aber zurück zur zweiten Variable der Gleichung: der Anzahl der Besucher.

Der Gleichung zufolge müssen sich nur die Besucherzahlen erhöhen, damit der Umsatz steigt. Da es sich hier um eine einfache Multiplikation handelt, steigt das Ergebnis (die Gesamteinnahmen) proportional zu einer der beiden Multiplikatoren (der Einnahmen pro Besucher bzw. deren Anzahl). Stellt sich die Frage: Wie erhöht man den Traffic?

5 simple Möglichkeiten, den Webseiten-Traffic zu erhöhen

Viele Unternehmen glauben, viel Geld ausgeben und Aufwand betreiben zu müssen, um effektiv für Traffic auf ihren Seiten sorgen zu können. Durch teure Kampagnen erhoffen sie sich nachhaltige Umsatzsteigerungen. Ein kleines Budget soll allerdings kein Hindernis sein, die eigene Website in Gang zu bringen, erfolgreich und bekannt zu machen. Wir haben 5 einfache Low-Budget-Möglichkeiten zusammengetragen. Das sind natürlich nur einige Varianten.

In unserem bald erscheinenden e-Paper „Marketing für kleines Budget“ haben wir eine Reihe weiterer Möglichkeiten aufgelistet.

money

#1: Webseitenoptimierung mit SEM und SEO. Suchmaschinenmarketing stellt eines der effektivsten Instrumente im Online Marketing dar. Um mehr Besucher zu generieren, sollte die Website in verschiedenen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing sowie bekannten Diensten wie Ask und MSN eingetragen werden. Zusätzlich empfiehlt sich die Eintragung in Handelsverzeichnissen. Um die eigenen Zielgruppen noch genauer anzusprechen, besteht weiterhin die Möglichkeit, in weniger bekannten Foren zu posten. Wie wir in unserem Artikel „4 Möglichkeiten Traffic ohne Google zu generieren“ feststellen konnten, haben auch kleine, scheinbar unbedeutende Anbieter Auswirkungen auf die Rangfolge in der Ergebnisliste der großen Suchmaschinen. SEM und SEO bieten dazu noch anderen Vorteile, die wir aktuell an anderer Stelle besprechen (zur Artikelreihe geht es hier lang).

#2: Kommentare in Blogs. In Blogs ist mittlerweile Standard, dass Besucher Kommentare zu Beiträgen hinterlassen können. Dies kann genutzt werden, um mit passenden, bedeutungsvollen Kommentaren „Eindruck“ zu hinterlassen, sich beim Fachpublikum bekannt zu machen und Renommee zu erlangen. Ein Tipp: Hinterlassen Sie eine kleine Signatur und den Link Ihrer Internetseite, damit die Leser eine Chance für einen Besuch haben.

#3: Traffic-Exchange. Lohnenswert ist auch der Besuch von Traffic-Tauschbörsen. Dort kann Traffic zwischen verschiedenen Webmastern ausgetauscht werden. Dass dies ein durchaus lukrativer Markt ist, zeigt eine Studie des Unternehmens Ipoque. Demnach erzeugen Tauschbörsen mittlerweile einen Großteil (69 Prozent) des deutschen IP-Traffics.

#4: Viralität erzeugen. Nichts zieht Besucher mehr an, als etwas aufregendes Neues. Der Erfolg viraler Hits spricht hier eine eindeutige Sprache. Nutzen Sie also virales Marketing, um sich attraktiver zu machen. Bringen Sie die Synapsen Ihrer Zielgruppe so richtig zum Feuern. Bieten Sie echte Mehrwerte, schaffen Sie etwas Einzigartiges, das die Menschen automatisch anzieht. Wie’s funktioniert, steht hier.

#5: Werbung. Klassisch, aber bewährt. Um wirklich nachhaltig bekannt zu werden, führ nichts an einer passenden, maßgeschneiderten Marketingstrategie vorbei. Oder anders ausgedrückt: Machen Sie Werbung. Idealerweise bei kostenfreien Anbietern wie craigslist, gumtree oder freeadvertisingforum.

Zum Schluss: Die Spreu vom Weizen trennen

Um ein Fazit zu ziehen: Es ist leicht, Besucher auf die eigene Internetseite zu locken. Allerdings macht die Quantität nicht automatisch auch die Qualität aus. Für einen wirklichen Einnahmeansprung bringt es wenig, wenn man beispielsweise Sportgeräte verkauft, aber nur Rentner den Shop besuchen. Deshalb ist es wichtig, dass man für den richtigen Traffic sorgt. Bei der Optimierung und Vermarktung seines Webauftritts sollte darauf geachtet werden, die eigene Zielgruppe anzusprechen.

Autor: M. Fett & O. Marquardt

Quellen: heise.de; wikihow.com; gruenderlexikon.de

Bildquellen: flickr.com; pixabay.com

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare