Wie funktioniert eigentlich… Blog Marketing? (Teil II)

>Lesezeit ca: 2 Minute(n)

Blog-marketing2Im zweiten Teil unseres Artikels „Wie funktioniert eigentlich… Blog Marketing?“ geht es etwas tiefer in die Matrie. Nachdem im ersten Teil Grundlagen und Konstruktionsprinzipien sowie exemplarisch ein einfacher Aufbdau erklärt wurden, wollen wir heute weitere Vorteile des Blog Marketings und lohenswerte Alternativen vorstellen, wenn Ihnen keine Kapazitäten zur Unterhaltung eines eigenen Blogs zur Verfügung stehen.

Weitere Vorteile des Blog Marketings

Neben den bereits genannten Vorzügen hinsichtlich der Bekanntheitserweiterung und Imageprofilierung sowie den unterschiedlichen Monetarisierungsmöglichkeiten, bietet Blog Marketing als Content-Strategie noch weitere Vorteile. So können etwa Produkte und Dienste durch Testberichte und Erfahrungsbeiträge positiv auf dem Markt lanciert werden. Weitere Pluspunkte finden sich in der hohen Schnelligkeit und Flexibilität, welche nicht zuletzt dem Internet und seine sozialen Netzwerken zu verdanken sind. Inhalte mit Relevanz und Mehrwert verbreiten sich oft schon innerhalb weniger Stunden im Social Media. Virale Hits zeichnen hier ein beeindruckendes Bild. Marketer haben dabei den Vorteil, schnell auf veränderte Stimmungen, interessierende Themen oder Neuigkeiten reagieren und passende Beiträge liefern zu können.

Wenn’s kein eigener Blog sein soll

Viele Unternehmen bzw. Marketer entscheiden sich bewusst gegen das Betreiben eines eigenen Blogs. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass sie damit auf die Vorteile des Blog Marketings verzichten müssen. Viele Autoren veröffentlichen in fremden Blogs und zeichnen sich trotzdem Dank inhaltsstarker Beiträge als Fachreferenz aus. Für Autoren, die dieser Linie folgen, gilt es geeignete, seriöse und vor allem bei der eigenen Zielgruppe relevante Blogs auszuwählen.

link

Vorsicht vor Linkbuilding!

Abschließend noch ein paar warnende Worte. Der Begriff des Blog Marketing ist nicht vor Missbrauch geschützt. Da nachwievor nach einer einheitlichen Definition gesucht wird, fehlt auch die Abgrenzung zu weniger seriösen Vermarktungs-„Strategien“. Etwa verwenden Linkbuilder den Begriff häufig, wenn sie das zu Recht gescholtene Wort „Linktausch“ umgehen wollen. Das hat nichts mit Blog Marketing zu tun! Beim Linkbuilding werden lediglich Beiträge getauscht, die jeweils auf dem Blog des anderen veröffentlicht werden. Die Suchmaschinenanbieter sprechen sich hier klar gegen eine solche Praxis aus. Beispielsweise verfährt Google bei Verdacht und Überführung sehr konsequent und straft die Betreiber mit der Deplatzierung in der Ergebnisliste und der Schädigung des Linkprofils der betreffenden Website.

Fazit

Es zeigt sich also: Werden ein paar Feinheiten beachtet, kann Blog Marketing als sinnvolles Marketingstrategie eingesetzt und somit große Erfolge erzielt werden.

Autoren: M. Fett & O. Marquardt
Quellen: blogvertising.de; onpage.org
Bildquellen: flickr.com; pixabay.com

Redaktion

Redaktion

Marquardt+Compagnie ist ein ganzheitlich denkender Markenentwickler mit Marketingkompetenz aus 10 Jahren Kommunikationsarbeit. Bei uns im Blog finden Sie verschiedene Artikel zu den Themen Marketing, Kommunikation und Markenentwicklung.

More Posts

Google+ Kommentare

  • Pingback: Wie funktioniert eigentlich… Blog Marketing?()

  • Pingback: Wie funktioniert eigentlich... Blog Marketing? ...()

  • Biazzare

    Vielversprechender Titel / Inhaltsangaben – wenig Inhalt…

    sehr enttäuschender Beitrag. Persönlich weiß ich nun genau so viel wie vorher nach dem Lesen dieses Textes.

    Auch das teilen von anderen Beiträgen kann man demnach auch als „Linkbuilding“ bezeichnen? Das macht ihr doch auch?

    Auf Wiedersehen!

    • Danke für das Feedback. Es ist nur ein Überblick, daher geht er auch nicht in die Tiefe. Worin sind Sie denn genau interessiert? Vielleicht kann ich noch bessere Antworten geben.